aeschti

Dabu Fantastic in der Schüür in Luzern

„Solang Sunne schiint han i Liebi für dich“…

Dabu Fantastic spielen am heutigen regnerischen Winterabend in der Schüür, definitiv nicht im Sonnenlicht! Doch dies scheint ihnen und auch dem Publikum nichts auszumachen. Das Konzert beginnt mit Jazz und endet mit Rock. Dazwischen gibt es laute Gitarren, klopfende Oberschenkel, Melanchonie und viel Liebe. Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht richtig, was ich euch erzählen soll, soll ich euch vom tanzenden oder vom zuhörenden Publikum berichten? Oder soll ich euch einfach auf die kommenden Konzerte hinweisen?

Aufgrund meiner Müdigkeit (Donnerstag, Konzertbeginn 21.40 Uhr!) verzichte ich auf das tanzen. Ich gehöre heute Abend somit zu den Zuhörerinnen, welche die Texte vom aktuellen Album „Hallo Hund“ sehr gut kennt. Dieses Album könnte man ja so ein bisschen als das „wir werden Erwachsen Album“ bezeichnen. Dabu und DJ Arts sind schon einige Jahre auf Konzert- und DJ Bühnen unterwegs, sie haben vieles ausprobiert und wurden oft belächelt. Nun haben sie sich der Angst vor dem bösen Hund gestellt und zu sich selber gefunden. Wobei, wer genau hinhört merkt, dass dies einfach eine subjektive Interpretation ist. Dabu gelingt es immer wieder Texte zu schreiben, welche nicht klar sind, welche viel Interpretation und somit auch Individualität zulassen.

Und genau diese Individualität ist es, welche mich am heutigen Abend fasziniert. Mal wird es mucksmäuschen still in der Schüür und dann wieder so laut, dass ich die Ohrenpax montiere. Und wenn dann die 5 Herren in „min Ort“ gemeinsam den Refrain singen, dann wirkt dies fast ein bisschen sakral. Vielleicht sind es ja genau diese Gegensätzlichkeiten welche Dabu Fantastic ausmachen – und mir erklären, wieso ein überzeugter Cevianer in einem Pfadihemd auf der Bühne steht 😉

Oliver war mit der Kamera unterwegs, hier findest du seine Bilder: Konzertfotos

 

 

Band: Dabu Fantastic
Lokal/Veranstalter: Schüür