Dodo & Friends im Exil in Zürich

Das vor einer Woche angekündigte Nachspiel wird heute Abend im vollen Exil zelebriert. Dodo lädt ein zur Weihnachtsfeier und seine Fääns drücken sich ins Exil. Dodo hat aber nicht nur seine Fääns gerufen, er hat auch ein paar Freunde eingeladen!

Knackeboul rappt mit ihm „Sorgechind“. Da erinnern sich nicht nur die Jungs auf der Bühne an das Pfadi Bundeslager in der Linthebene… Dodo und seine Crew rappen, tanzen, singen sich durch die Musik von Dodo und bitten schon bald den nächsten Gast auf die Bühne. Es sind dies Dabu Fantastic und DJ Arts – passend mit dem Song „Sunne“.

Und dann werden die Fääns von Dodo mit dem Besuch von Lys Assia gefordert. Im Rahmen der Sommerreihe „Cover me“ haben sich Dodo und sie zusammengeschlossen um „oh mein Papa“ und „Leu vo Züri“ zu covern. Die Feuerzeuge werden geschwungen, andere verziehen sich nach draussen oder an die Bar… Aber eben „Revolution ist eine Bewegung“ und somit geht es bald weiter mit der Party!

Steff la Cheffe wünscht sich ein „Schnäbi“ und Dodo erklärt ihr, dass dies eh nichts bringt *g*. Die Bernerin beweist uns im anschliessenden Battle mit dem Schlagzeug, dass auch Frauen Beat boxen können!

Lieber Dodo – leider gibt es für uns heute Abend keinen Plan B. Sonntags fahren keine Nachtzüge, daher gönnen wir uns noch ein Feierabend Bier und machen uns auf den Weg nach Baden, Meilen oder Uster. Was wir aber sicher wissen – wir kommen wieder und machen gerne wiedermal Party mit dir und deinen Friends!