aeschti

Fankhauser Philipp am Das Festival in Schaffhausen

Im Zug zwischen Zürich und Schaffhausen schauen wir immer wieder aus dem Fenster, um mit Erstaunen festzustellen „läck, ist das eine schöne Gegend“. Dies und der herzliche Empfang vom „Das Festival“ verlocken uns dazu, bald mal wieder nach Schaffhausen zu reisen, um der Stadt und den Menschen zu begegnen…

Denn heute Abend haben wir keine Zeit für diese Schönheit, heute Abend frönen wir dem Blues!

Pünktlich auf die Sekunde eröffnen die Musiker rund um den Thuner Philipp Fankhauser das Konzert. Vom ersten Ton an erwacht sie, die Hühnerhaut, welche verspricht „das wird ein unvergessliches Konzert“.

„It’s Gonna Rain“ – Petrus muss ein Fankhauser Fään sein, sonst würde er ihn nicht beim Wort nehmen… Mit der ersten Songzeile beginnt es zu regnen. Das Publikum reagiert gelassen, „Mischtwätter“ Pellerinen werden angezogen und die kühle Luft wird mit Fankhauser’s Schmusemusik erwärmt.

Fankhauser mit seinen Homeboys und das grün-blau-orange Bühnenlicht lassen den Alltag vergessen und die Seele tanzen. Der Frontmann wie auch die Musiker leben sich aus, spielen unbeschreibliche Solos und flirten immer wieder mit dem Publikum. Zwischendurch habe ich den Eindruck, dass der Bühnenrand nicht mehr existiert, dass Band & Publikum zu einem verschmelzen und sich gegenseitig „heiss“ machen…

Mein Eindruck vom Abend:
Fankhauser = wie ein guter Wein, je älter (oder je mehr Konzertbesuche) desto besser *g*
Das Festival = wunderbar & definitiv ein Besuch wert, nur schon wegen dem Kiesplatz, unsere Füssen blieben nämlich trocken *g*.

Band: Fankhauser Philipp