Lina Button im Moods in Zürich

Die Musiker spazieren auf die Bühne, wecken ihre Instrumente, entlocken ihnen die ersten Töne und legen den Boden für die Thurgauerin Lina Button. Mit „Little Tin God“ dem Eröffnungsstück vom neuen Album eröffnen Lina Button und Band auch die Plattentaufe im sehr gut gefüllten Moods.

Die zierliche Sängerin im roten Kleid vertreibt definitiv den Winter und nimmt uns mit auf eine Reise durch ihre beiden Alben „Homesick“ und aktuell „Copy & Paste“. Ihre Band hat sie zwischen den beiden Alben komplett ausgewechselt – was ihr offensichtlich gut getan hat. Die Jungs beherrschen ihre Instrumente definitiv, und geben Lina somit die Sicherheit, welche sie braucht um ab und an auch mal mit dem Publikum zu agieren. Die Songs laden ein zum Seele baumeln lassen und dazwischen scheu mitzuwippen. Die teilweise sehr persönlichen Texte erinnern an den eigenen Alltag und berühren daher wohl besonders…

Aaron Wegmann und Simon Kaufmann überzeugen nicht nur an Gitarre, beziehungsweise am Bass. Die beiden Herren sind auch begnadete Sänger, welche Lina im Background oder auch im Sologesang unterstützen. Aaron übernimmt am heutigen Abend zusätzlich den Part von Matt (77 Bombay Street). „Copy & Paste“ ist ein lüpfiges Duett zwischen der Thurgauerin und dem Bündner.

Lina Button ist definitiv keine Entertainerin welche die Leute zum klatschen und kreischen auffordert, sie ist auch keine Bühnenwildsau. Lina Button überzeugt lieber mit ihrer klaren Stimme und ihren pointiert arrangierten Melodien. Im Moods lauscht das Publikum – manchmal fast schon andächtig – bis der letzte Ton erklingt.