Open Season im Kiff in Aarau

Das Konzert eröffnet haben die Rude Tins, eine Skaband aus dem Aargau. Die acht Jungs auf der Bühne haben mächtig eingeheizt. Nach der Vorband konnte man sich mit DJ Skaludos tanzend warm halten. Kurz nach 23.00, ein paar Minuten zu spät, stürmte die Berner Band Open Season im dunkeln die Bühne.

Das Outfit der vier Bläser, welche man zuerst sah, erinnerte der Jahreszeit entsprechend etwas an eine Guggenmusik. Wenn man aber die ganze Band betrachtete, fiel einem auf, das sich Muster und Farben der Kleidung durch das Outfit der ganzen Band zog, was wiederum sehr stylisch wirkte.

Ich habe mich zwar gefragt, ob der Drummer noch atmen konnte oder doch so kalt hatte?!? Denn von ihm konnte man genau Augen und Nase sehen, der Rest war vermummt.

Zum Anfang des Konzertes waren die Instrumente etwas zu laut eingestellt, was sich aber während den weiteren Songs besserte.

Das Publikum war von Beginn weg euphorisch am mittanzen und verteilte sich vor der Bühne. Einer der ersten Songs war „Step by Step“, welchen ich vom Radio kenne. Wer also da noch nicht getanzt hat, tat dies spätestens bei der animierenden Choreo der Bläser. Auch die Energie vom sympathischen Sänger Santosh war sehr ansteckend.

Die neun Musiker spielten sich durch das Repertoir der vier veröffentlichten Alben und der mitreissende Rhythmus zog sich durch das ganze Konzert. Bei Open Season kommt das Publikum auf jeden Fall auf seine Kosten und es war bestimmt nicht das letzte Mal, das ich diese Band live gesehen habe.

Die Openair-Saison lässt grüssen…