aeschti

Openair Hochybrig 2009

Die Sonne brennt, es ist nicht mehr wirklich angenehm im Schlafsack – also aufstehen, frühstücken, abbauen, alles im Auto verstauen und gemütlich auf das Gelände schlendern…
Patrick Jonsson – er überzeute eben als Vorgruppe von Dawin de Graw im Volkshaus – verwöhnt uns mit eingängigen Melodien. Der Sound klingt rockig und tönt sehr gut.
Und dann kommt er – in meinen Augen der perfekte Act in diesem Wetter – Marc Sway hat das Publikum – mit seinem souligen Rock – sofort im Griff. Zwischen der Bühne und dem Publikum entsteht ein intensives Band, welches dank dem Wasser aus dem Feuerwehrschlauch 60 Minuten anhält. Dem Dank an das Hochybrig-Team – „dass sie an die Schweizer Musik glauben“ schliessen wir uns an!

Eigentlich tragisch, Caroline Chevin ist die einzige Frontfrau, welche am diesjährigen „best of swiss music“ auf der Bühne steht. Die Luzernerin überzeugt mit ihrer Bühnenpräsenz und dem Album „feel real“. „Funky town“ – dem anspruchsvollen Klatschrhythmus zum trotz – es groovt. Nach „whatever it takes“ will das Publikum noch mehr, leider muss der Zeitplan eingehalten werden.
Übrigens, Ausschnitte aud dem Konzert können nächstens bei Tele D genossen werden (aeschti@swissmusicdiary.ch – ich schicke euch gerne den passenden Link.)

Der Herr von Plüsch – besser bekannt als Ritschi fordert uns auf: „probier mi doch mol us“. Dem Publikum gefällt es und bei denen, die auf der Wiese liegen bleiben, geht er vorbei. Mitten im Konzert packt er das Mikro und sprintet über das ganze Gelände – woher nimmt dieser Mann seine Energie?
Auf jeden Fall macht es Spass, er gibt Vollgas und erzeugt eine sehr fröhliche Stimmung. Ich empfehle euch, probiert ihn – und seine Band – bei Gelegenheit mal aus.

Als Abschluss auf der Coop Bühne rocken M-Day. Die Besucherinnen und Besucher tröpfeln ein und geniessen die Spielfreude und den musikalischen Übermut der Aargauer. Es wird fleissig gesungen, geklatscht und getanzt – sicher eine Band, welche noch Aufstiegspotenzial hat.

Ja, liebe Leute vom Hochybrig, es waren tolle Tage bei euch und wir kommen beim 10. Geburtstag gerne wieder.

Band: Jonsson Patrick