Sophie Hunger an den Musikfestwochen in Winterthur

Der letzte Tag der Musikfestwochen steht im Zeichen der Singer/Songwriter. Diesen Sonntag kann man also so richtig gemütlich ausklingen lassen.

Sophie Hunger kannte ich schon mal aus dem Radio. Schöne Stimme, melancholische Songs ohne viel Pomp. Beim Soundcheck musste ich mich schon mal vergewissern ob das jetzt wirklich live ist – oder noch ab CD. Tja, es war live. Sophie Hunger, eine Backing-Vocal-Frau, ein Posaunist – hm.. und da war doch nochmals ein Herr.. Aber sorry, ich weiss gar nicht mehr, was seine Aufgabe war…

Ich war jedenfalls fasziniert von der jungen Dame da auf der Bühne. Ohne irgendwelche Allüren.

Ich habe mir dann also einen guten Platz im Publikum gesucht, um mal zu lauschen, was da komme.. Es kamen schöne, gemütliche, teils melancholische und teils witzige Songs. Die Stimme ist definitiv eine der Sorte, welche einem noch lange verfolgt.

Einzig die Übergänge zwischen den Songs kamen harzig-holpernd daher. Jemand neben mir fand: „Ein Entertainmentkurs täte da noch Wirkung“. Naja, vielleicht grad etwas bös – aber daran darf sie sicher noch etwas arbeiten..

Es war aber ein schöner Start in den spätsommerlichen Konzertabend. Und ein Konzert in gemütlicher Atmosphäre ist sicherlich zu empfehlen.