dela

Pippo Pollina und Linard Bardill im Eisenwerk in Frauenfeld

Beinahe 6 Jahre mussten wir uns gedulden, bis Pippo Pollina und Linard Bardill wieder gemeinsam unterwegs sind. Wer auf der letzten Tour dabei war, weiss, dass Linard Pippo vor vielen Jahren auf den Strassen von Luzern angesprochen hatte, wo Pippo damals als Strassenmusiker spielte. Daraus hat sich eine Freundschaft entwickelt, die bis heute hält. Und genau diese Freundschaft ist der Anlass dieser Konzerte. „di nuovo insieme“ – von neuem gemeinsam.

Kein überaus kreativer Titel einer Tournee, aber er sagt aus, was zu erwarten ist. Zwei Sänger mit Gitarre und Piano und zwei Männer die sich sehr gut verstehen. Während dem Konzert lassen sie das Publikum daran teilhaben. So war es auch verständlich, dass sich bereits 10 Minuten vor Türöffnung eine Schlange bildete, die sich die möglichst besten Plätze reservieren wollte. Und diese Schlange wollte und wollte nicht kleiner werden.
Linard witzelte danach: „Wir haben mit 20 Personen gerechnet – gekommen sind 200…“. Und damit hatte er recht. Der ganze Saal des Eisenwerk war gefüllt. Woher all die Leute vom Konzert erfahren haben? Und weshalb sie alle gekommen sind? Ich für mich kann das beantworten, aber all die anderen Geschichten dahinter würden mich schon brennend interessieren…
Pippo und Linard spielten an diesem Abend nicht nur für uns, sondern auch für sich. Linard spielte sein Lieblingslied von Pippo und umgekehrt. Die meisten Lieder waren Duette, begleitet von ihren zwei Gitarren, oder aber mit dem Piano. So kam es auch vor, dass Pippo in rätoromanisch oder schweizerdeutsch und Linard in italienisch sangen. Natürlich zu meiner Freude, geniess ich doch den italienischen Akzent im Schweizerdeutschen immer sehr…. *g*

Dazwischen liessen sie sich auch alleine auf der Bühne, so dass Teile ihrer Solo-Tour platz fanden. Endlich war auch das Lied „wie kunnt‘s“ (Text: Bardill, Musik: Pollina) von der letzten Tour wieder zu hören. Oder aber das „neue“ camminando, das eine Weiterführung des „alten“ – wahrscheinlich dem bekanntesten Lied von Pippo – camminando ist. Dazwischen erfährt man von ihnen auch persönliche Dinge, wie zum Beispiel, dass Pippo bald Schweizer wird, dass Linard in der Dunkelheit sein inneres Licht findet, oder dass Linard besser mit seinem Buddah den Regenbogen betrachtet solange dieser noch da ist… Und mir ist noch ein Lied aufgefallen. Es wird wohl „Angeli“ oder so ähnlich heissen. Das muss ich unbedingt nochmals hören..

Entweder finde ich jetzt noch ein Konzert, das noch nicht ausverkauft ist, oder ich hoffe darauf, dass die 1000 Vorbestellungen der Live-CD möglichst bald zusammen sind, damit ich mir die Lieder auch zu Hause anhören kann… Es lohnt sich definitiv beides.
Obwohl ich persönlich die Konzerte mehr geniesse, da ich mir auch bewusst Zeit dazu nehme.. Aber wie gesagt, wer noch live geniessen möchte muss sich sputen!

Band: Pippo Pollina
Lokal/Veranstalter: Eisenwerk, Eisenbeiz