aeschti

Radio Züriseeparty in Rapperswil

Rapperswil Jona liegt zwar nicht wirklich in der Nachbarschaft, soll aber heute Abend die Reise wert sein… Radio Zürisee wird 25 Jahre alt und feiert dies – ganz in kleinen Rahmen – in der Sporthalle Grünfeld. Türöffnung ist um 19.00 Uhr, wir kommen kurz danach an und sehen eine ziemlich leere Halle vor uns… Wobei, ganz leer ist sie nicht, die verschiedenen Bars erinnern an das obligate Bar- und Pubfestival Feeling.

Egal, wir freuen uns, dass das Programm – mit rund einer Stunde Verspätung – endlich losgeht und lassen das lästern sein… Übrigens, ich werde mir im weiteren Bericht ersparen über das „nicht an der Live Musik interessierten Publikum“ zu schreiben!

Caroline Chevin eröffnet den Abend, mir gefällt der kurze Abstecher in ihr Album „feel real“, ich geniesse es einfach, sie endlich wieder mal auf einer Bühne zu sehen, sie und ihre Präsenz zu erleben. Speziell heute ist, dass es eine Band gibt und verschiedene Frontfrauen sowie Männer sich abwechseln. Daher wird Caro von Sandee und Manu von Myron im Background unterstützt.

Als Abschluss singt Caro zusammen mit Fabienne Louves ein Cover um eben dieser die Bühne zu übergeben. Nach „wach uf“ und „hemmigslos liebe“ wird das musikalische Programm unterbrochen um verschiedene Gratulantinnen einzuspielen.

Endlich geht es musikalisch weiter – Kandlbauer – übrigens, die Band welche heute auf der Bühne steht sind eigentlich „seine“ und Fabienne’s Männer… Cyril Camenzind an der Gitarre, Tobi Bachmann am Bass und den Tasten, Rob Viso am Drums, Patrik Meier am Bass, und Thomas Kull an den Tasten. Kandlbauer rockt wie gewohnt los und gönnt uns als Abschluss „lady in black“ – danke! Nach langem „blablabla“ durch die Organisatoren ist wiederum Frauenpower angesagt.

Sandee singt uns vom Piratenleben, verkauft uns ihre Seele und freut sich mit uns auf „irgendwenn irgendwo“ – irgendwie habe ich den Eindruck, dass ihr das singen mit dieser Band und Caro sichtlich Spass macht und sie viel mehr aufblühen kann als mit ihrer eigentlichen Band…

Nun wird es soulig und funkig – aus dem tiefen Aargau begrüssen wir nun Seven. Er ist und bleibt ein Showmen, aber im positiven Sinn, er zieht die Halle – oder mindestens den vorderen Teil – in seinen Bann, er bringt uns zum tanzen und vor allem zum kreischen. Falls du nächstens an ein Seven Konzert gehen willst, hier eine Klatschanleitung für „Wake up“: 10x Hände klatschen, 2x Hände hoch, 2x Hände klatschen, 2x Hände hoch und wieder von vorne. Ja, es macht Spass und Freude wie er sich durch seine Alben singt und immer wieder seine Mimik und Gestik genussvoll einsetzt. Natürlich darf seine Hymne „Golden Stairs“ nicht fehlen, Arme werden geschwungen und Feuerzeuge gezückt – dies trotz Rauchverbot in der Halle *g*.

Zu vorgerückter Stunde bilden Roots 66 zusammen mit Polo Hofer den Abschluss. Für mich hat Polo schon lange ausgesungen, daher kann ich dazu nicht wirklich was Konstruktives schreiben… Wie auch immer, auch wir gratulieren Radio Zürisee und danken euch für die Plattform welche ihr der Schweizer Musik immer wieder bietet – weiter so!

Band: Chevin Caroline