aeschti

Trauffer am Intergame Festival in Langnau

Anfänglich fragten sich ein paar Stimmen vor der Bühne „Wer isch das?“, „Was singt de für en Sproch?“. Diese Stimmen verstummen nach und nach, flüchten entweder zurück an die Bartheke oder lassen sich von der steigenden Stimmung mittragen. Mit der Airbäg Sommer Hymne aus dem Jahr 2005 „superzuckersexygroove“ zündet Marc TRAUFFER die Rakete definitiv und los geht es…

Eindrücklich, wie es Trauffer nach und nach gelingt, die Aufmerksamkeit des Bar- und Pubfestival Publikum bis an die hinteren Bartheken zu gewinnen. Mal sprintet er zu ihnen, mal kommt einer von ihnen an die Bühne und bringt ein Bier (zum Beispiel mit der Etikette „Fick mich – Sexgott“). Das freuende Grinsen, welches nun über Trauffers Gesicht zuckt, lässt ihn fast den Text vergessen.

Was macht ein Musiker, wenn seine eigentliche Duett Partnerin wegen einem anderen Engagement verhindert ist? Die Mehrheit der Musiker würde wohl den Song aus der Setliste streichen oder ihn alleine singen.

Marc jedoch fischt sich die talentierte Tanja aus dem Publikum und diese steigt (mit ein wenig Druck von ihren Kolleginnen *g*) zu Marc auf die Bühne.

Was dann folgt, lässt sich nicht mit Worten beschreiben; HAMMER – wie diese Frau sich auf das Duett „Tanze im Räge“ einlässt, ihre Nervosität im Bauch toben lässt und Marc schlussendlich sprachlos den Anschluss an den nächsten Song vergisst.

Die Trauffer Rakete befindet sich auf der Zielgerade, der Platz vor der Bühne wird enger. Immer mehr Frauen befinden sich direkt vor der Bühne, um die sechs Jungs auf der Bühne zu Höchstleistungen anzukreischen – während ihre eigentlichen Männer wohl an einer Bartheke lehnen – und um sich schlussendlich bei Konzertende gegenseitig in die Arme zu fallen. *schööön isch es xi*

Band: Trauffer