tamara

Undiscovered Soul am Pyramid Festival Niesen

Dank zwei jungen Maturanden dürfen wir mit einer Extra-Bergfahrt den sagenumwobenen Berg erklimmen und uns auf einen musikalischen Abend freuen.

Oben angekommen werden wir auch schon von einem Bergpanorama willkommen geheissen, das seinesgleichen sucht.

Neben der Bühne brennende Kerzen und die hinter den Bergen untergehende Sonne zaubern eine heimelige Stimmung. Und so ist es auch mehr als passend, dass Undiscovered Soul unplugged spielen.

Die Herren aus Thun begrüssen ihr Publikum mit einem neu geschriebenen Song. Er handelt davon, zufrieden zu sein, was man im Leben bereits erreicht hat. Das Lied ist ein Ohrwurm und schafft es sehr gut, jedem der sieben Akteure seinen Platz zu geben. Etwas das Undiscovered Soul überhaupt sehr gut hinkriegen und mich immer wieder aufs Neue fasziniert.

Sie spielen einen guten Mix von altbekannten Songs, die auf ihrer CD ‘Dresscode Love‘ verankert sind, und Liedern die während der letzten Monate entstanden sind. Michi, einer der beiden Gitarristen, verrät den Zuhörern dann auch, dass man diese neuen Stücke schon bald online zu hören bekommen wird.

Doki, Raly, Michi, Jay, Rease, Nikki und Luk ist die Freude am Musik spielen mindestens ins Gesicht geschrieben. So bricht das Eis zügig, das Publikum klatscht kräftig mit, bewegt sich zu den Rhythmen, singt bei den bekannten Liedern wie ‘let the time pass by‘ oder ‘nothing‘ mit und geniesst das musikalische Highlight in vollen Zügen.

Apropos Zügen: Das Publikum verlangt bei einer so tollen Stimmung natürlich nach einer Zugabe, die Undiscovered Soul auch gerne spielen. Sie wird von den Veranstaltern aber sofort auf zwei Songs beschränkt, da auch die letzte Bahn in Richtung Tal mit schweizerischer Pünktlichkeit losfährt.
Die Talfahrt bietet sich perfekt an, um diesen atemberaubend schönen Abend zu verarbeiten und auf die Gedächtnisplatte fest zu brennen.

Band: The Souls