dela

Pilatus Openair mit Pegasus und Gotthard

Wow – an einem wunderschönen Samstag machen wir uns auf, den Pilatus zu erobern. Auf dem Gipfel weht uns ein frischer Wind entgegen, vollgepackt mit Soundcheck-Grooves der Pegasus-Jungs. Wir sehen uns erst mal die Aussicht an und geniessen gleich danach obligate Älplermakronen. An der Sonne können wir einfach mal die Zeit geniessen, bis die Touristen wieder auf der Bahn, und alle Konzertbesucher auf dem Berg sind.

Pegasus rocken herrlich los. Ich glaube ich hab solche Livemusik total vermisst die letzte Zeit.
Das Publikum tummelt sich vor der Bühne, nimmts aber noch locker und gemütlich. Schliesslich ist ja Gotthard der Hauptact vom heutigen Abend. Das sieht man auch den unzähligen Fanshirts an, die zur Schau getragen werden.
Nach einer doch eher langen und windigen Pause zwischen den Bands gehts dann mit Gotthard unplugged weiter. Über die Definition von unplugged, oder auch akustisch, lasse
ich mich ein ander mal aus.
Die Herren rocken auch sitzend. Immer mehr Leute drängen sich in den Publikumsraum vor der Bühne. Die Stimmung ist ausgezeichnet. Es wird gesungen, geklatscht und die Hände in
der Luft geschwungen. Eine wunderbare Atmosphäre. Auch alle Gäste, die sich im geografisch gegebenen Theater niedergelassen haben machen mit. Ich glaube von der Bühne muss auch das eine tolle Wirkung gehabt haben.
Gotthard erlebe ich an diesem gemütlichen Abend das zweite Mal – und wieder weiss ich, weshalb ich schon das letzte Mal total zufrieden nach Hause ging. Ihre Songs können rocken,
aber auch die Balladen kommen gut an. Viele sind bekannt, so dass man mitsingen kann. Und Steve Lee quasselt gemütlich von der Bühne, als ob er gerade mit einigen Leuten am Tisch sitzen würde.
Auf dem Weg nach Kriens bietet uns das Feuerwerk von Weggis und die unglaubliche Aussicht über das beleuchtete Luzern den Abschluss – wie der Schlagrahm auf der Glacé…
Liebe Leute vom Pilatus-Openair. Ich komme gerne wieder und bin gespannt, welch Programm ihr das nächste Jahr bietet.
Band: Pegasus